Gesunderhaltung nach Sebastian Kneipp

Gesundheitserziehung ist ein wichtiger Teil unserer schulischen Arbeit, denn nur wenn ein Kind gesund ist und sich wohlfühlt, kann es gut lernen. Dieser ganzheitliche Erziehungsansatz bestimmt unsere pädagogische Arbeit.

Deshalb haben die Gremien unserer Schule beschlossen, dass wir Schule und Unterricht nach der Kneippschen Gesundheitslehre gestalten wollen. Diese basiert auf den fünf Elementen Wasser – Bewegung – Kräuter – Ernährung – Lebensordnung. Nach und nach wollen wir diese Elemente immer stärker in unseren Schulalltag integrieren.

Momentan findet einmal in der Woche eine Kneippstunde statt, in der die Kinder kneippen können, aber auch angeleitet werden, Kneipp in ihren Alltag einzubeziehen. Doch auch in den Pausen können unsere Schulkinder kneippen.

Unser Schulhof ist ideal hierfür: Die Schülerinnen und Schüler können auf dem Schulhof Wassertreten und Tautreten, sie können Armbäder und Licht- und Luftbäder machen. Außerdem gibt es viel Raum für Spiel und Bewegung. Auch der Barfußpfad, der direkt neben dem Schulgelände entlangläuft, wird gern genutzt. In seinem Verlauf können die Kinder direkt in der Beeke  Wassertreten.

Besonders achten wir auch darauf, dass die Kinder ein gesundes Pausenfrühstück verzehren. Dies besteht aus Vollkornbrot mit Käse oder Wurst, Obst und Gemüse, Wasser und eventuell einem Naturjoghurt.

Durch Rituale und einem anregungsreichen Schulleben mit vielen unterschiedlichen Schulveranstaltungen stärken wir die Persönlichkeitsbildung unserer Schülerinnen und Schüler. So fördern wir eine gesunde Lebensordnung  der Kinder.

Dies ist erst der Anfang. Es gibt viele Ideen, wie wir  „Kneipp“ nach und nach ausbauen können.